Gedanken sind frei

Gedanken sind frei – sagt man. Es ist die große Freiheit im Kopf. Eine Freiheit, die unbegrenzt und unendlich ist. Was man sich alles erdenken kann! Wir brauchen nicht Mal Worte, um auszudrücken, was wir denken. Auch nicht, wenn wir danach gefragt werden, denn Gedanken sind frei. Wenn wir versuchen uns all das vorzustellen, woran wir denken können! Tausende Gedanken umfassen die Welt – die ganze Welt ist im Kopf. Das Gehirn ein riesiger Multimedia-Speicher für alles Gesehene, Erlebte, Erdachte, Erfundene, Fantasierende, Vorgestellte – all diese Gedanken in verschiedenen Ordnern gespeichert, abgelegt – im Kopf.  Es gibt dort viele Gedanken-Ordner. Aktuelle, Archivierte und noch nicht Abgeschlossene. Offene Gedanken-Ordner mit unseren Projekten – Ziele, die wir noch nicht erreicht hatten, Träume, die wir noch nicht verwirklicht hatten.

computer-25136_640

Im aktuellen Gedanken-Ordner befinden sich Gedanken-Dateien, die wir täglich denken – Sorgen, Probleme, kleine Freuden des Lebens, die wir erleben, Weltnachrichten, die uns schockieren, aufregen oder traurig stimmen. Der aktuelle Gedanken-Ordner kann ziemlich schwer sein – ein großer Brocken, gefüllt meistens mit negativen Gedanken-Dateien. Wie der Alltag eben ist. Alles wirkt auf uns ein, wir können unsere Augen nicht immer verschließen und wegsehen. So wird dieser Ordner immer gewichtiger. Er braucht immer mehr Platz im Gedanken-Regal,  im Kopf, er breitet sich aus.

Wir würden gut daran tun, diesen schweren Ordner mindestens einmal in der Woche zu archivieren, um die darin verweilenden, negativen Gedanken-Dateien ad acta zu legen. Um sie nicht ständig in der ersten Reihe im Gedanken-Regal aufzubewahren, damit wir sie uns jeden Tag belästigen und traurig oder wütend stimmen.

Wir sollten den Ordner archivieren, um mehr Platz im Kopf für andere Gedanken-Ordner zu schaffen. Ordner, die mit motivierenden, positiven Gedanken gefüllt sind. Mit schönen Erlebnissen, Erfahrungen, an die wir gerne denken und sie immer wieder in Gedanken durchleben möchten. Mehr Platz für Ordner mit Gedanken-Dateien, die noch nicht abgeschlossen sind, weil sie noch etwas mehr Vorstellungskraft, Zuversicht und Ausdauer von uns benötigen, bevor sie Wirklichkeit werden können.

Gedanken-Ordner, in denen unsere Träume, Wünsche und Ziele angelegt sind – sie sollten die erste Reihe im Gedanken-Regal, in unseren Köpfen belegen.

.

Liebe Grüße,

©  Sunelly Sims

Ähnliche Artikel:

Escape-Taste fürs Leben

Hartnäckige Gedanken

.