Frauen, die alles hören…

28567xe6wr33l7c

Photo by koratmember

Eine liebende Frau hört auch das, was man noch gar nicht gesagt hat.

(Adriano Celentano)

Wir Frauen haben es wahrlich nicht leicht, wenn wir dieser Aussage von Adriano Celentano – der übrigens heute genau vor 74 Jahren, geboren wurde – gerecht werden wollen.

Oft heißt es: wenn Frauen mal anfangen zu denken… ojjee… – aber hören sollten wir schon, oder…? Sogar das was man(n) noch nicht gesagt hat…? (Eine kleine Kritik am Rande… ich hoffe, dass man(n) mir dies nicht all zu übel nimmt…)

Tatsache ist, dass Frauen sich kontinuierlich zum starken Geschlecht entwickeln, wenn man die Geschichte der letzten 100 Jahre betrachtet. Die Frauen von heute wollen mehr, als ihr Leben als Heimchen am Herd oder als Vorzeigeobjekte zu verbringen. Sie möchten mitreden, sie möchten auch ihre verborgenen Potentiale entfalten – und dies nicht nur in der Kindererziehung. Sie möchten sich weiterbilden, mehr Wissen erlangen, sich durchsetzen. Sie möchten beweisen, dass mehr in ihnen steckt, als nur die Hausarbeit zu erledigen und Wäsche zu waschen. Diese Tätigkeiten sind zwar auch nicht abzuwerten – es gibt mitunter viele Frauen, die in diesen Bereichen die Erfüllung finden und ihre Familie bestens zu versorgen den Schwerpunkt ihres Lebens darstellt. Das ist auch gut so.

Zum Glück kann das jede für sich entscheiden – zumindest in den meisten Ländern der Welt. Viele möchten so bald es geht, eine Familie gründen und für diese da sein, alle Probleme gemeinsam bewältigen, die Familie nach bestem Wissen und Gewissen versorgen. Irgendwann sind diese Frauen darauf trainiert sogar das zu hören, was man noch gar nicht gesagt hat – sie entwickeln im Laufe des Familienlebens ein großes Einfühlungsvermögen – sie haben ihre Antennen immer auf Empfang. Sie wissen ganz genau, wenn jemand in ihrer unmittelbaren Umgebung bedrück ist oder Kummer hat. Sie besitzen großartige Soft Kills – spezielle Fähigkeiten um auch in solchen Zeiten ihre Familie, insbesondere die Kinder optimal zu unterstützen. Sie sind sensibilisiert für das Verhalten und Reaktionen ihrer Schützlinge. Für die Familie da zu sein, betrachten sie als ihre größte Aufgabe. Auch wenn die Anzahl der so genannten Full-time-Familienmanagerinnen heutzutage immer weniger wird.

Aus finanziellen Gründen gehen viele Frauen parallel zum Familienleben arbeiten – schließlich haben doch die meisten einen Beruf erlernt. So wachsen die Anforderungen – Familie und Beruf – da müssen Frauen ihren Mann stehen. Sie dürfen sich aussuchen: Stress daheim oder Stress im Beruf…? Eigentlich ganz egal, denn sie müssen, sie wollen es schaffen – für alle da zu sein und jedem, mit dem sie zu tun haben, gerecht zu werden. Sie besitzen großartige innere Ressourcen – beinahe unerschöpfliche Kraft, Energie – diese grenzen oft an einer übermenschlichen Belastbarkeit und Hilfsbereitschaft, wenn sie alles unter einen Hut bringen wollen. Und das versuchen sie auch nach bestem Wissen und Gewissen zu tun.

All diese Frauen sollten nämlich nicht nur das hören können, was zu Hause, in der Familie noch gar nicht gesagt wurde, sondern auch das, was ihr Boss im Beruf noch gar nicht zu Ende gedacht hat…!

Meine Damen, meine volle Bewunderung gilt jeder Einzelnen von Ihnen – auch wenn Sie das vielleicht nicht hören können…! :-))

.

Liebe Grüße,

© Sunelly Sims

.