Gleichgesinnte oder Gegensätze…?

Solar-system-11111_640

Ich kann die Bewegung der Himmelskörper berechnen, aber nicht das Verhalten der Menschen.

(Isaac Newton)

Wenn das so einfach wäre zu berechnen, dann hätte Isaac Newton – der übrigens heute genau vor 369 Jahren geboren wurde – bestimmt eine Formel dafür gefunden.

Wenn wir bloß immer wüssten, wie andere Menschen in unserem Umfeld reagieren würden, hätten wir wohl keine Probleme in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen. Aber Menschen sind nun mal sehr unterschiedlich in allen Bereichen des Lebens. Jeder von uns ist ein Unikat – jeder ist einzigartig. Es liegt an uns selbst, ob wir die nötige Toleranz, Flexibilität und Anpassungsbereitschaft besitzen. Es heißt zwar: Gleiches zieht Gleiches an – leider ist es nicht immer so. Es wäre zu einfach, wenn wir immer nur Menschen begegnen würden, die genauso denken und reagieren wie wir selbst.

Man sagt doch auch oft: Gegensätze ziehen sich an – also was nun?

Gleichgesinnte  oder Gegensätze…?

Ich denke, wir ziehen immer jene Menschen an, von denen wir etwas lernen sollten. Jeder ist wie ein Spiegel, der uns Tag täglich unbewusst reflektiert, an welcher inneren Einstellung wir arbeiten sollten. Der Spiegel (unser Gegenüber, Arbeitskollege, Lebenspartner, Familienmitglied usw.) zeigt uns durch gewisse Verhaltensweisen oder Konflikte in so manchen Situationen (wo wir dann gleich meinen: da stimmt wohl die Chemie gar nicht, oder wir passen einfach nicht zusammen!), welche Eigenschaften, Prägungen wir besser in den Griff bekommen sollten. Immer wieder – so lange, bis uns bewusst wird, was wir an uns selbst ändern sollten. Auch wenn dieser Lernprozess oft von recht unangenehmen Erfahrungen, Erlebnissen begleitet wird.

Jeder von uns sollte sich weiterentwickeln und das geht teilweise sogar automatisch. Eines Tages haben wir ganz andere Ansichten zu einem bestimmten Thema – wir verstehen gar nicht, dass wir früher mal so ganz anders darüber dachten. Tja, wir alle werden eben älter – auch wenn wir jetzt noch jung sind (!)  – wir sehen mit der Zeit Vieles aus einer anderen Perspektive. Früher hatten wir uns wegen bestimmter Sachen aufgeregt – heute zucken wir mit der Schulter und all das kostet uns nur mehr ein müdes Lächeln. Früher verhielten wir uns in gewissen Situationen anders, als wir es heute tun würden.

Damals waren wir so, heute sind wir eben anders – da soll sich einer auskennen!

Sogar Isaac Newton scheiterte daran unser Verhalten zu berechnen… J)

Für diejenigen, die keine Physiker, Mathematiker und Astronomen sind, bleibt also nichts anderes übrig, als weiterhin mit der Unberechenbarkeit ihrer Mitmenschen so gut es geht klar zu kommen, gegenseitige Toleranz und auch Vergebung zu üben –  wenn es wieder einmal  heißt: Gegensätze ziehen sich an…

.

Liebe Grüße,

© Sunelly Sims

.